8 Trigramme

BaguaDie 8 Trigramme, 八卦 Bagua, sind zur Weissagung dienende Symbole, welche die Grundlage des I Ching, 易經 Yíjīng, dem Buch der Wandlungen bilden. Diese wurde der Legende nach vom legendären Herrscher Fu Xi 伏羲vor ca. 5000 Jahren aus Naturbeobachtungen abgeleitet. Die Lehre des Bagua beruht auf der Beobachtung, dass die Natur und damit auch wir Menschen als ein Teil von ihr, einer beständigen Wandlung und Veränderung unterliegen. Die Triagramme  bestehen aus drei entweder durchgezogenen (Yáng) oder unterbrochenen (Yīn) Linien. Die durchgezogenen Linien symbolisieren die Kraft von Yang, die unterbrochenen Linien symbolisieren die Kraft von Yin. Die Trigramme bilden sich aus den Wechselwirkungen zwischen Yin und Yang. Aus den acht Trigrammen bilden sich die 64 Hexagramme. Die Wechselwirkungen zwischen den 64 Hexagrammen sind ihrerseits wieder die Basis für die Gesamtheit aller Dinge des Universums, die so genannten 10.000 Dinge. Laozi 老子 hat im Tao de Jing 道德經 geschrieben: „Dao erzeugt die Einheit, die Einheit erzeugt die Zweiheit (Yin Yang), die Zweiheit erzeugt die Dreiheit (Himmel, Erde, Mensch), die Dreiheit erzeugt alle Dinge der Welt (道生一,一生二,二生三,三生万物).“
Xiantian Houtian BaguaDie kreisförmige Anordnung der Trigramme basiert auf zwei Ordnungssystemen, dem Xiantian Bagua 先天 (Vor-Himmel) und dem Houtian Bagua 後天 (Nach-Himmel). Diese Zweiteilung der Ordnung geht auf die chinesische Kosmologie zurück, die einen elementaren Wandel vor und nach dem Eintritt ins Dasein feststellt. Der Übergang aus einem Zustand ursprünglicher Einheit in den Zustand der Polarität entspricht dem Übergang aus der Ordnung des Xiantian 先天 in die Ordnung des Houtian 后天. Dies bezieht sich sowohl auf kosmische Berechnungen zur Entstehung der Welt, als auch auf den Übertritt ins Leben, den der Mensch bei seiner Geburt vollzieht. Daher wird Xiantian auch als „vorgeburtlich“ übersetzt, Houtian dementsprechend als „nachgeburtlich“.

☲ Das Li – Trigramm stellt das Feuer dar. Es repräsentiert das Feuer, das Herz, den Sommer und die Hitze, die Nummer 9 und liegt im Süden. Das ihm entsprechende Organ ist das Auge. „Li“ ist die mittlere Tochter der Erde und des Himmels.

☷ Das Kun – Trigramm stellt die Erde dar. Es repräsentiert die Erde, den rechten Arm, die Nummer 2 und liegt im Süden Westen. Das ihm entsprechende Organ ist der Magen. „Kun“ ist die Mutter der anderen Trigramme.

☱ Das Dui – Trigramm stellt einen See dar. Es repräsentiert das Metall, die Lungen, den Herbst, die Numeer 7 und liegt im Westen. Das ihm entsprechende Organ ist der Mund. „Dui“ ist die jüngere Tochter des Himmels und der Erde.

☰ Das Qian – Trigramm stellt den Himmel dar. Es repräsentiert das Metall, das linke Bein, die Nummer 6 und liegt im Nord Westen. Das Organ, dass ihm entspricht ist der Kopf. Es symbolisiert Führer, derjenige der herrscht.  „Qian“ ist der Vater der anderen Trigramme.

☵ Das Kan – Trigramm stellt das Wasser dar. Es repräsentiert das Wasser, die Niere, den Winter, die Kälte und die Nummer 1 und liegt im Norden. Sein Organ ist das Ohr. „Kan“ ist der mittlere Sohn des Himmels und der Erde.

☶ Das Gen – Trigramm stellt einen Berg dar. Es repräsentiert die Erde, das rechte Bein und die Nummer 8 und liegt im Nord Osten. Sein Organ ist die Hand. „Gen“ ist der junge Sohn des Himmels und der Erde.

☳ Das Zhen – Trigramm stellt den Donner dar. Es repräsentiert das Holz, die Leber, den Frühling und die Nummer 3 und liegt im Osten. Es ist das Symbol des Wachstums und der Bewegung. Sein Organ ist der Fuß. „Zhen“ ist der ältere Sohn des Himmels und der Erde.

☴ Das Xun – Trigramm stellt den Wind dar. Es repräsentiert das Holz, den rechten Arm und die Nummer 4 und liegt im Süd Osten. Das entsprechende Organ ist der Schenkel. „Xun“ ist die Tochter des Himmels und der Erde.

Die Lehre des Bagua bildet die Grundlage für verschiedenste Anwendungsgebiete, wie z.B. Feng Shui, Chinesische Weissagung und Astrologie und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM).