Akupunktur

Entstehung der Akupunktur

Die Akupunktur ist eine aus Akupunktur SchwyzChina stammende Therapieform. Grabfunde aus der Zeit vor etwa 6000 Jahren zeigen, dass die Menschen schon damals Steinsplitter gebrauchten um schmerzende Körperstellen zu stechen. Später wurden auch Knochen, Fischgeräte und Bambussplitter verwendet. In einem der wichtigsten Grundlagenwerke der chinesischen Medizin, dem Buch des Gelben Kaisers der inneren Medizin (ca. 300 v.Chr.) wurden etwa 160 Akupunkturpunkte und Indikationen für ihre Anwendung beschrieben. Das macht die chinesische Medizin zu einem der ältesten Medizinsysteme der Welt.

Akupunktur

Das Chinesisch Wort für Akupunktur ist 针灸 Zhēnjiǔ. Dieses Wort besteht aus zwei Zeichen, 针Nadeln und 灸 Moxibustion (Wärmebehandlung mit Beifuß). Der Name selbst sagt, dass in der Akupunktur nicht nur Nadeln zur Stimulation von Akupunkturpunkten verwendet werden.
Die Akupunktur ist die gezielte therapeutischeAkupunktur Aku Schwyz Beeinflussung von Körperfunktionen über spezifische Punkte an der Körperoberfläche, bekannt als Akupunkturpunkte.
Die alten chinesischen Ärzte, die Akupunktur entwickelten, sahen den Körper als ein System von lebenswichtigen Energien. Sie nannten diese grundlegende Lebensenergie Qi, auf deren Wirkung alle Lebensäusserungen beruhen.
Sie entdeckten, dass es drei Haupttypen von Qi im menschlichen Körper gab. Das Qi, das mit der Außenwelt interagiert, genannt Wei Qi (Abwehr Qi). Es hat die Konsistenz von Dampf. Das Qi, das im Inneren des Körpers fliesst, wir Ying Qi (Nähr Qi) genannt. Es erscheint in Form von Blut und Flüssigkeiten. Die dritte Art von Qi im Körper ist das Jing Qi (konstitutionelle Qi) oder unsere westliche Idee der DNA. Es manifestiert sich in Form des Knochenmarks, dem Gehirn und den Stammzellen. Es ist die schwerste aller energischen Formen im Körper.
Diese Energie fliesst entlang der 12 paarigen und 2 unpaaren Hauptleitbahnen, den sogenannten Meridianen. Jeder der 12 Meridiane wird einem Organsystem zugeordnet, wobei die Bezeichnungen wie Leber oder Milz nicht mit der westlichen Organlehre in Zusammenhang stehen, sondern Funktionskreise bezeichnen. Es muss unterstrichen werden, dass die chinesische Medizin ein kohärentes, komplettes, geschlossenes medizinisches System ist, einschließlich seiner spezifischen menschlichen Physiologie, Pathologie, Krankheitsterminologie, Methoden der Diagnose und therapeutischen Methoden.
Durch das Einstechen der Nadeln an den über 360 Akupunkturpunkten wird die Qi-Zirkulation ausgeglichen und bestimmte Organsysteme angeregt oder gemässigt. Für die klassische Akupunktur ist es unabdingbar, dass eine an Traditioneller Chinesischer Medizin orientierte Diagnostik zugrunde liegt.
Bei der Behandlung werden die entsprechenden Akupunkturpunkte, die meist entlang der Meridiane liegen, durch einen sanften Reiz mit Akupunkturnadeln aktiviert. Die Akupunkturpunkte stehen mit einzelnen Organen und Organfunktionen in Beziehung. Durch den Reiz werden die den Akupunkturpunkten zugeordneten Organe durch Regulierung von Qi zur Selbstheilung angeregt.  Bei der Akupunktur wird also nicht das erkrankte Organ direkt behandelt, sondern der Meridian bzw. Akupunkturpunkt, dem das Organ zugeordnet ist.

Arten der Akupunktur

Es gibt verschiedene Arten von Akupunktur, manche bauen auf den Akupunkturpunkten auf z.B. Elektroakupunktur oder Jin`s drei Nadeltechnik. Andere Formen haben ihre eigenes Mikrosystem wie die Ohrakupunktur, Bo`s Bauch Akupunktur Methode, Tan’s balance Methode, Master Tung Akupunktur, die 9 Paläste Akupunktur oder die verschiedenen Schädelakupunktur Systeme.